• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop

Elija (Elias) ist Johannes der Täufer und ist eben NICHT Joseph Smith erschienen ...
... in diesem Text werden zwei Schreibweisen benutzt: Elija (hebräisch) und Elias (griechisch) Kritikpunkt:

Krtitikpunkt: "Wenn Maleachi das Kommen des Elija (Elias) ankündigt, dann meint er damit Johannes den Täufer und spricht NICHT über die Erscheinung bei Joseph Smith"

Hier die Prophezeiung aus Maleachi:

Wisset wohl: ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des HERRN kommt (vgl. Mk 9,12); der wird das Herz der Väter den Söhnen und das Herz der Söhne ihren Vätern wieder zuwenden, damit ich nicht kommen muß und das Land mit dem Bannfluch schlage (d.h. dem Untergang preisgebe)! Maleachi 3:23-24 (Menge-Übersetzung)

Die Interpretation, dass hiermit Johannes der Täufer gemeint ist, ist verständlich, denn Johannes kam in der Tat im Geist bzw. im Sinn und in der Kraft des Elijas (Elias).

siehe ...

... und er ist es, der vor ihm (d.h. dem Herrn) einhergehen wird im Geist und in der Kraft des Elia, um die Herzen der Väter den Kindern wieder zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gesinnung der Gerechten (zu führen), um dem Herrn ein wohlbereitetes Volk zu schaffen. (Lukas 1:17 (Menge-Übersetzung) 

 

Doch durch Johannes den Täufer wurde die Verheißung von Maleachi NICHT erfüllt, denn dort wird über ein Ereignis geschrieben, welches kurz vor dem großen und schrecklichen Tag des Herrn (zweites Kommen Jesu Christi) geschehen wird. Es handelt sich hierbei um die wirkliche Erscheinung von Elija (Elias). So etwas geschah schon einmal, als Elija (Elias) zusammen mit Mose auf dem Berg der Verklärung, den Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes erschienen ist.

 

1 Sechs Tage später nahm Jesus den Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie abseits (oder: in die Einsamkeit) auf einen hohen Berg. 2 Da wurde er vor ihren Augen verwandelt: sein Antlitz leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden hellglänzend wie das Licht. 3 Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia und besprachen sich mit ihm. 4 Da nahm Petrus das Wort und sagte zu Jesus: »Herr, hier sind wir gut aufgehoben! Willst du, so werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elia.« 5 Während er noch redete, überschattete sie plötzlich eine lichte Wolke, und eine Stimme erscholl aus der Wolke, die sprach: »Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe (vgl. 3,17): höret auf ihn!« 6 Als die Jünger das vernahmen, warfen sie sich auf ihr Angesicht nieder und gerieten in große Furcht; 7 doch Jesus trat herzu, faßte sie an und sagte: »Steht auf und fürchtet euch nicht!« 8 Als sie aber ihre Augen aufschlugen, sahen sie niemand mehr als Jesus allein. 9 Als sie dann von dem Berge hinabstiegen, gebot ihnen Jesus: »Erzählt niemand etwas von der Erscheinung, die ihr gesehen habt, bis der Menschensohn von den Toten auferweckt worden ist.«  Matthäus 17:1-9 (Menge Übersetzung).

Kurz nach dem Ereignis auf dem Berg der Verklärung, interessierten sich die Jünger für diesen Elija (Elias)

10 Da fragten ihn die Jünger: »Wie können denn die Schriftgelehrten behaupten, Elia müsse zuerst kommen?« 11 Er gab ihnen zur Antwort: »Elia kommt allerdings und wird alles wieder in den rechten Stand bringen 12 Ich sage euch aber: Elia ist bereits gekommen, doch sie haben ihn nicht erkannt, sondern sind mit ihm verfahren, wie es ihnen beliebte. Ebenso wird auch der Menschensohn durch sie zu leiden haben.« Matthäus 17:10-12 (Menge Übersetzung) ...

In dieser Antwort von Jesus wird klar, Johannes der Täufer war ein Elija (Elia), weil er Jesus den Weg bereitet hat [ganz im Sinne der Wortbedeutung von Elija (Elias), nämlich: jemand, der einem Größeren den Weg bereitet]. Jesus spricht hier jedoch auch über einen Elija (Elias), der alles wiederherstellen wird. Dies war NICHT die Aufgabe von Johannes dem Täufer. Diese komplette Wiederherstellung sollte NICHT "in der Mitte der Zeit" (zur Zeit von Johannes dem Täufer) geschehen, sondern in den letzten Tagen (kurz vor dem zweiten Kommen Jesu Christi). Hier fragen die Jünger den Herrn Jesus, wann das Reich wieder aufgerichtet wird. Die Antwort deuted darauf hin, dass dieses Geschehen noch in ferner Zukunft liegt.

Da fragten ihn die dort Versammelten: »Herr, stellst du in dieser Zeit das Königtum (oder: das Reich) für (das Volk) Israel wieder her? Er antwortete ihnen: »Euch kommt es nicht zu, Zeiten und Fristen (= Zeit und Stunde) zu wissen, die der Vater vermöge seiner eigenen Machtvollkommenheit festgesetzt hat. Apostelgeschichte 1:6-7 (Menge-Übersetzung)

 

Auch die folgenden Bibel-Stellen verdeutlichen, dass eine Wiederhertellung aller Dinge für spätere Zeiten vorgesehen war:

Petrus spricht hier mit den Juden, die den Tod der Herrn mitvershuldet haben: So tut denn Buße (vgl. Mt 3,2) und bekehrt euch, damit eure Sünden vergeben werden, auf daß Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den für euch zum Gesalbten (= Messias) bestimmten Jesus senden kann. Diesen muß allerdings der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, was Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von der Urzeit her verkündet hat. Apostegeschichte 3:19-21 (Menge-Übersetzung) 

... und hier schreibt Paulus an die Epheser: sobald die Zeiten zum Vollmaß der von ihm geordneten Entwicklung gelangt wären: er wollte in Christus als dem Haupt alles einheitlich zusammenfassen, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Epheser 1:10 (Menge-Übersetzung

Ja, Johannes der Täufer war ein Elija (Elias), im Sinne eines Vorbereiters, doch das Erscheinen des Elija (Elias) in den letzten Tagen, ist ein anderes Ereignis. Die meisten Christen meinen, Johannes der Täufer erfüllte die Prophezeiung aus dem Buch Maleachi. Gründliche Überlegung sollte jedoch dazu führen, zu erkennen, dass das Kommen des Elija (Elias) noch gechehen muss ODER schon geschehen ist. Ich habe heraus gefunden, es ist schon geschehen. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wurde vom Propheten Joseph Smith gegründet. Im Zuge der durch Joseph Smith möglich gemachten Wiederherstellung aller Dinge, erhielt er auch Besuch vonh Elija (Elia). Hier kündigt Moroni, der nephitische Prophet aus dem Buch Mormon diesen Besuch am 21. September 1823 an, während er Joseph Smith erscheint:

Siehe, ich werde euch das Priestertum durch die Hand des Propheten Elija (Elias) offenbaren, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt. Und er wird die Verheißungen, die den Vätern gemacht worden sind, den Kindern ins Herz pflanzen, und das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden. Wenn es nicht so wäre, würde die ganze Erde bei seinem Kommen völlig verwüstet werden. Lehre und Bündnisse 2:1-3

 

 Dieser Besuch findet am 3 April 1836 statt, als Elija (Elias) dem Propheten Joseph Smith und seinem Unterstützer Oliver Cowdery im Tempel in Kirtland erscheint und den beiden sein Priestertum überträgt, welches die Vollmacht mit sich bringt, auf Erden und im Himmel zu binden und zu siegeln.

Hier der Text dazu ... Lehre und Bündnisse 110:1-16 ... (Hier werden mehrere Erscheinungen beschrieben):

 

Lehre und Bündnisse Kapitel 10:1-16

 

Jesus Christus erscheint

1-10 Der Schleier wurde von unserem Sinn weggenommen, und die Augen unseres Verständnisses wurden aufgetan. Wir sahen den Herrn auf der Brüstung der Kanzel vor uns stehen, und unter seinen Füßen war gepflasterte Arbeit aus lauterem Gold, in der Farbe wie Bernstein. Seine Augen waren wie eine Feuerflamme, sein Haupthaar war weiß wie reiner Schnee, sein Antlitz leuchtete heller als das Licht der Sonne, und seine Stimme tönte wie das Rauschen großer Gewässer, ja, die Stimme Jehovas, die sprach: Ich bin der Erste und der Letzte; ich bin der, der lebt, ich bin der, der getötet worden ist; ich bin euer Fürsprecher beim Vater. Siehe, eure Sünden sind euch vergeben; ihr seid rein vor mir; darum hebt euer Haupt empor und freut euch. Laßt das Herz eurer Brüder sich freuen, und laßt das Herz all meines Volkes sich freuen, das mit all seiner Macht meinem Namen dieses Haus gebaut hat. Denn siehe, ich habe dieses Haus angenommen, und mein Name wird hier sein, und ich werde mich meinem Volk mit Barmherzigkeit in diesem Haus kundtun. Ja, ich werde meinen Knechten erscheinen und mit meiner eigenen Stimme zu ihnen sprechen, wenn mein Volk meine Gebote hält und dieses heilige Haus nicht verunreinigt. Ja, das Herz Tausender und Zehntausender wird sich sehr freuen, infolge der Segnungen, die ausgegossen werden sollen, und des Endowments, mit dem meine Knechte in diesem Haus ausgerüstet worden sind. Und der Ruhm dieses Hauses wird sich in fremde Länder ausbreiten, und das ist der Anfang der Segnung, die meinem Volk auf das Haupt ausgegossen werden wird. So ist es. Amen.

Mose erscheint

11 Nachdem diese Vision zu Ende war, öffneten sich uns die Himmel abermals, und Mose erschien vor uns und übertrug uns die Schlüssel zur Sammlung Israels von den vier Teilen der Erde und zur Rückführung der zehn Stämme aus dem Land des Nordens.

Elias erscheint

Hier ist Nicht der hebräische Elija gemeint, der von Maleachi angekündigt wird. Es ist nicht klar, um wen es sich hier handelt. Die Vermutungen sind vielschichtig (z.B. Abraham selbst, eine andere Person aus Abrahams Zeit, Gabriel, Noah, Johannes der Täufer)

12 Danach erschien Elias und übertrug die Evangeliumszeit Abrahams und sagte, in uns und unseren Nachkommen würden alle Generationen nach uns gesegnet sein.

Elija (Elias) erscheint
... dies ist nun derjenige, der von Maleachi angekündigt wurde ...

13 -16 Nachdem diese Vision zu Ende war, wurde uns plötzlich eine weitere große und herrliche Vision eröffnet, denn der Prophet Elija, der in den Himmel aufgenommen wurde, ohne den Tod zu schmecken, stand vor uns und sprach: Siehe, die Zeit ist völlig da, von der Maleachis Mund gesprochen hat—der bezeugte, daß er [Elija] gesandt werden würde, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn käme — um das Herz der Väter den Kindern und der Kinder den Vätern zuzuwenden, damit nicht die ganze Erde mit einem Fluch geschlagen werde—, darum sind die Schlüssel dieser Evangeliumszeit in eure Hände übergeben, und dadurch könnt ihr wissen, daß der große und schreckliche Tag des Herrn nahe ist, ja, vor der Tür. 

 

 

Elija (Elias) ist Johannes der Täufer und ist eben NICHT Joseph Smith erschienen ... ... in diesem Text werden zwei Schreibweisen benutzt: Elija (hebräisch) und Elias (griechisch) Kritikpunkt:... mehr erfahren »
Fenster schließen

Elija (Elias) ist Johannes der Täufer und ist eben NICHT Joseph Smith erschienen ...
... in diesem Text werden zwei Schreibweisen benutzt: Elija (hebräisch) und Elias (griechisch) Kritikpunkt:

Krtitikpunkt: "Wenn Maleachi das Kommen des Elija (Elias) ankündigt, dann meint er damit Johannes den Täufer und spricht NICHT über die Erscheinung bei Joseph Smith"

Hier die Prophezeiung aus Maleachi:

Wisset wohl: ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des HERRN kommt (vgl. Mk 9,12); der wird das Herz der Väter den Söhnen und das Herz der Söhne ihren Vätern wieder zuwenden, damit ich nicht kommen muß und das Land mit dem Bannfluch schlage (d.h. dem Untergang preisgebe)! Maleachi 3:23-24 (Menge-Übersetzung)

Die Interpretation, dass hiermit Johannes der Täufer gemeint ist, ist verständlich, denn Johannes kam in der Tat im Geist bzw. im Sinn und in der Kraft des Elijas (Elias).

siehe ...

... und er ist es, der vor ihm (d.h. dem Herrn) einhergehen wird im Geist und in der Kraft des Elia, um die Herzen der Väter den Kindern wieder zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gesinnung der Gerechten (zu führen), um dem Herrn ein wohlbereitetes Volk zu schaffen. (Lukas 1:17 (Menge-Übersetzung) 

 

Doch durch Johannes den Täufer wurde die Verheißung von Maleachi NICHT erfüllt, denn dort wird über ein Ereignis geschrieben, welches kurz vor dem großen und schrecklichen Tag des Herrn (zweites Kommen Jesu Christi) geschehen wird. Es handelt sich hierbei um die wirkliche Erscheinung von Elija (Elias). So etwas geschah schon einmal, als Elija (Elias) zusammen mit Mose auf dem Berg der Verklärung, den Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes erschienen ist.

 

1 Sechs Tage später nahm Jesus den Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit sich und führte sie abseits (oder: in die Einsamkeit) auf einen hohen Berg. 2 Da wurde er vor ihren Augen verwandelt: sein Antlitz leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden hellglänzend wie das Licht. 3 Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia und besprachen sich mit ihm. 4 Da nahm Petrus das Wort und sagte zu Jesus: »Herr, hier sind wir gut aufgehoben! Willst du, so werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elia.« 5 Während er noch redete, überschattete sie plötzlich eine lichte Wolke, und eine Stimme erscholl aus der Wolke, die sprach: »Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe (vgl. 3,17): höret auf ihn!« 6 Als die Jünger das vernahmen, warfen sie sich auf ihr Angesicht nieder und gerieten in große Furcht; 7 doch Jesus trat herzu, faßte sie an und sagte: »Steht auf und fürchtet euch nicht!« 8 Als sie aber ihre Augen aufschlugen, sahen sie niemand mehr als Jesus allein. 9 Als sie dann von dem Berge hinabstiegen, gebot ihnen Jesus: »Erzählt niemand etwas von der Erscheinung, die ihr gesehen habt, bis der Menschensohn von den Toten auferweckt worden ist.«  Matthäus 17:1-9 (Menge Übersetzung).

Kurz nach dem Ereignis auf dem Berg der Verklärung, interessierten sich die Jünger für diesen Elija (Elias)

10 Da fragten ihn die Jünger: »Wie können denn die Schriftgelehrten behaupten, Elia müsse zuerst kommen?« 11 Er gab ihnen zur Antwort: »Elia kommt allerdings und wird alles wieder in den rechten Stand bringen 12 Ich sage euch aber: Elia ist bereits gekommen, doch sie haben ihn nicht erkannt, sondern sind mit ihm verfahren, wie es ihnen beliebte. Ebenso wird auch der Menschensohn durch sie zu leiden haben.« Matthäus 17:10-12 (Menge Übersetzung) ...

In dieser Antwort von Jesus wird klar, Johannes der Täufer war ein Elija (Elia), weil er Jesus den Weg bereitet hat [ganz im Sinne der Wortbedeutung von Elija (Elias), nämlich: jemand, der einem Größeren den Weg bereitet]. Jesus spricht hier jedoch auch über einen Elija (Elias), der alles wiederherstellen wird. Dies war NICHT die Aufgabe von Johannes dem Täufer. Diese komplette Wiederherstellung sollte NICHT "in der Mitte der Zeit" (zur Zeit von Johannes dem Täufer) geschehen, sondern in den letzten Tagen (kurz vor dem zweiten Kommen Jesu Christi). Hier fragen die Jünger den Herrn Jesus, wann das Reich wieder aufgerichtet wird. Die Antwort deuted darauf hin, dass dieses Geschehen noch in ferner Zukunft liegt.

Da fragten ihn die dort Versammelten: »Herr, stellst du in dieser Zeit das Königtum (oder: das Reich) für (das Volk) Israel wieder her? Er antwortete ihnen: »Euch kommt es nicht zu, Zeiten und Fristen (= Zeit und Stunde) zu wissen, die der Vater vermöge seiner eigenen Machtvollkommenheit festgesetzt hat. Apostelgeschichte 1:6-7 (Menge-Übersetzung)

 

Auch die folgenden Bibel-Stellen verdeutlichen, dass eine Wiederhertellung aller Dinge für spätere Zeiten vorgesehen war:

Petrus spricht hier mit den Juden, die den Tod der Herrn mitvershuldet haben: So tut denn Buße (vgl. Mt 3,2) und bekehrt euch, damit eure Sünden vergeben werden, auf daß Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen und er den für euch zum Gesalbten (= Messias) bestimmten Jesus senden kann. Diesen muß allerdings der Himmel aufnehmen bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, was Gott durch den Mund seiner heiligen Propheten von der Urzeit her verkündet hat. Apostegeschichte 3:19-21 (Menge-Übersetzung) 

... und hier schreibt Paulus an die Epheser: sobald die Zeiten zum Vollmaß der von ihm geordneten Entwicklung gelangt wären: er wollte in Christus als dem Haupt alles einheitlich zusammenfassen, was in den Himmeln und was auf der Erde ist. Epheser 1:10 (Menge-Übersetzung

Ja, Johannes der Täufer war ein Elija (Elias), im Sinne eines Vorbereiters, doch das Erscheinen des Elija (Elias) in den letzten Tagen, ist ein anderes Ereignis. Die meisten Christen meinen, Johannes der Täufer erfüllte die Prophezeiung aus dem Buch Maleachi. Gründliche Überlegung sollte jedoch dazu führen, zu erkennen, dass das Kommen des Elija (Elias) noch gechehen muss ODER schon geschehen ist. Ich habe heraus gefunden, es ist schon geschehen. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage wurde vom Propheten Joseph Smith gegründet. Im Zuge der durch Joseph Smith möglich gemachten Wiederherstellung aller Dinge, erhielt er auch Besuch vonh Elija (Elia). Hier kündigt Moroni, der nephitische Prophet aus dem Buch Mormon diesen Besuch am 21. September 1823 an, während er Joseph Smith erscheint:

Siehe, ich werde euch das Priestertum durch die Hand des Propheten Elija (Elias) offenbaren, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt. Und er wird die Verheißungen, die den Vätern gemacht worden sind, den Kindern ins Herz pflanzen, und das Herz der Kinder wird sich ihren Vätern zuwenden. Wenn es nicht so wäre, würde die ganze Erde bei seinem Kommen völlig verwüstet werden. Lehre und Bündnisse 2:1-3

 

 Dieser Besuch findet am 3 April 1836 statt, als Elija (Elias) dem Propheten Joseph Smith und seinem Unterstützer Oliver Cowdery im Tempel in Kirtland erscheint und den beiden sein Priestertum überträgt, welches die Vollmacht mit sich bringt, auf Erden und im Himmel zu binden und zu siegeln.

Hier der Text dazu ... Lehre und Bündnisse 110:1-16 ... (Hier werden mehrere Erscheinungen beschrieben):

 

Lehre und Bündnisse Kapitel 10:1-16

 

Jesus Christus erscheint

1-10 Der Schleier wurde von unserem Sinn weggenommen, und die Augen unseres Verständnisses wurden aufgetan. Wir sahen den Herrn auf der Brüstung der Kanzel vor uns stehen, und unter seinen Füßen war gepflasterte Arbeit aus lauterem Gold, in der Farbe wie Bernstein. Seine Augen waren wie eine Feuerflamme, sein Haupthaar war weiß wie reiner Schnee, sein Antlitz leuchtete heller als das Licht der Sonne, und seine Stimme tönte wie das Rauschen großer Gewässer, ja, die Stimme Jehovas, die sprach: Ich bin der Erste und der Letzte; ich bin der, der lebt, ich bin der, der getötet worden ist; ich bin euer Fürsprecher beim Vater. Siehe, eure Sünden sind euch vergeben; ihr seid rein vor mir; darum hebt euer Haupt empor und freut euch. Laßt das Herz eurer Brüder sich freuen, und laßt das Herz all meines Volkes sich freuen, das mit all seiner Macht meinem Namen dieses Haus gebaut hat. Denn siehe, ich habe dieses Haus angenommen, und mein Name wird hier sein, und ich werde mich meinem Volk mit Barmherzigkeit in diesem Haus kundtun. Ja, ich werde meinen Knechten erscheinen und mit meiner eigenen Stimme zu ihnen sprechen, wenn mein Volk meine Gebote hält und dieses heilige Haus nicht verunreinigt. Ja, das Herz Tausender und Zehntausender wird sich sehr freuen, infolge der Segnungen, die ausgegossen werden sollen, und des Endowments, mit dem meine Knechte in diesem Haus ausgerüstet worden sind. Und der Ruhm dieses Hauses wird sich in fremde Länder ausbreiten, und das ist der Anfang der Segnung, die meinem Volk auf das Haupt ausgegossen werden wird. So ist es. Amen.

Mose erscheint

11 Nachdem diese Vision zu Ende war, öffneten sich uns die Himmel abermals, und Mose erschien vor uns und übertrug uns die Schlüssel zur Sammlung Israels von den vier Teilen der Erde und zur Rückführung der zehn Stämme aus dem Land des Nordens.

Elias erscheint

Hier ist Nicht der hebräische Elija gemeint, der von Maleachi angekündigt wird. Es ist nicht klar, um wen es sich hier handelt. Die Vermutungen sind vielschichtig (z.B. Abraham selbst, eine andere Person aus Abrahams Zeit, Gabriel, Noah, Johannes der Täufer)

12 Danach erschien Elias und übertrug die Evangeliumszeit Abrahams und sagte, in uns und unseren Nachkommen würden alle Generationen nach uns gesegnet sein.

Elija (Elias) erscheint
... dies ist nun derjenige, der von Maleachi angekündigt wurde ...

13 -16 Nachdem diese Vision zu Ende war, wurde uns plötzlich eine weitere große und herrliche Vision eröffnet, denn der Prophet Elija, der in den Himmel aufgenommen wurde, ohne den Tod zu schmecken, stand vor uns und sprach: Siehe, die Zeit ist völlig da, von der Maleachis Mund gesprochen hat—der bezeugte, daß er [Elija] gesandt werden würde, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn käme — um das Herz der Väter den Kindern und der Kinder den Vätern zuzuwenden, damit nicht die ganze Erde mit einem Fluch geschlagen werde—, darum sind die Schlüssel dieser Evangeliumszeit in eure Hände übergeben, und dadurch könnt ihr wissen, daß der große und schreckliche Tag des Herrn nahe ist, ja, vor der Tür. 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!