• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund

2. Mose (Exodus)

Übersetzung nach Hermann
Menge

 

34

 

10-17

Da antwortete der HERR: Wohlan, ich schließe einen Bund: vor deinem ganzen Volk will ich Wunder tun, wie sie auf der ganzen Erde und unter allen Völkern noch nie vollführt sind, und das ganze Volk, in dessen Mitte du lebst, soll das Walten des HERRN wahrnehmen; denn wunderbar soll das sein, was ich an dir tun werde. Beobachte wohl (Luther 1984: Halte), was ich dir heute gebiete! Siehe, ich will vor dir die Amoriter, Kanaanäer, Hethiter, Pherissiter, Hewiter und Jebusiter vertreiben. Hüte dich wohl, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommen wirst, einen Vertrag zu schließen, damit sie für dich nicht, wenn sie unter dir wohnen bleiben, ein Fallstrick werden! Ihr sollt vielmehr ihre Altäre niederreißen, ihre Malsteine zertrümmern und ihre Götzenbäume umhauen. Denn du sollst keinen andern Gott anbeten! Denn der HERR heißt Eiferer und ist ein eifersüchtiger Gott. Schließe daher ja keinen Vertrag mit den Bewohnern des Landes, damit du nicht, wenn sie ihren Götzendienst treiben und ihren Göttern opfern und sie dich dazu einladen, an ihren Opfermahlen teilnimmst. Du würdest dann auch von ihren Töchtern manche für deine Söhne zu Frauen nehmen, und diese würden, wenn sie ihren Götzendienst treiben, deine Söhne zu demselben Götzendienst verführen. Du sollst dir keine gegossenen Gottesbilder machen!

Bundeswunder und Götzen-Fallstrick

 

Nie dagewesene Wunder werden als Folge des erneuerten Bundes genannt. Jeder wird das Walten (Luther 1984: das Werk) des HERRN bemerken.

Wie gut es doch ist, dies zu wissen. Der HERR wird wunderbares vollbringen für uns, wenn wir uns mit IHM verbünden, z.B. durch die Taufe.

Er verspricht auch, unsere Feinde (diejenigen bzw. die Dinge, die uns auf unserem Weg zurück zum Vater im Himmel im Weg stehen), zu vertreiben. Was wollen wir mehr? Doch Vorsicht: Es ist nicht gut, uns zu stark mit dem Weltlichen zu verbinden zu verbinden, denn dies kann uns zum Fallstrick werden. Wir sollten unser Umfels sauber halten und notfalls die Dinge, die uns ablenken zertrümmern. Auf jeden Fall ist es wichtig, unserem Gott treu zu bleiben und IHN nicht eifersüchtig zu machen, indem wir uns nach anderen Göttern umsehen.

 

interessante Stellen zu diesem Thema:

 

darum will ich fernerhin wunderlich mit diesem Volk verfahren, wunderlich und wundersam, so daß die Weisheit seiner Weisen zuschanden werden soll und von dem Verstande seiner Verständigen (oder: von der Klugheit seiner Klugen) nichts zu sehen ist. Jesaja 29:14 (Menge-Übersetzung) ... hier spricht Jesaja über ein wunderbares Werk in den Letzten Tagen

 

Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt hinwegzunehmen, sondern sie vor dem Bösen zu behüten. Sie gehören nicht zur Welt, wie auch ich nicht der Welt angehöre. Johannes 17: 16-17 (Menge-Übersetzung) ... Jesus betet für seine Jünger

Nach der Fertigung und Anbetung des goldenen Kalbes, wird das Volk geschlagen und durch das Abnehmen des Körperschmucks gedemütigt. Mose war sehr wütend wegen dieser massiven Abkehr vom HERRN, zerstörte die Gesetzestafeln und verhandelte eindringlich mit dem HERRN, um ihn gnädig zu stimmen. Letztendlich willigt der HERR in eine Bundes-Errneuerung ein, beauftragt Mose, neue Gesetzestafeln zu fertigen und warnt das Volk jedoch eindringlich vor erneutem Götzendienst.

 

ca. 1446 v. Chr.

 

 

 

 

.

 

 

 

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund 2. Mose (Exodus) Übersetzung nach Hermann Menge   34   10-17 Da antwortete der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund

2. Mose (Exodus)

Übersetzung nach Hermann
Menge

 

34

 

10-17

Da antwortete der HERR: Wohlan, ich schließe einen Bund: vor deinem ganzen Volk will ich Wunder tun, wie sie auf der ganzen Erde und unter allen Völkern noch nie vollführt sind, und das ganze Volk, in dessen Mitte du lebst, soll das Walten des HERRN wahrnehmen; denn wunderbar soll das sein, was ich an dir tun werde. Beobachte wohl (Luther 1984: Halte), was ich dir heute gebiete! Siehe, ich will vor dir die Amoriter, Kanaanäer, Hethiter, Pherissiter, Hewiter und Jebusiter vertreiben. Hüte dich wohl, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommen wirst, einen Vertrag zu schließen, damit sie für dich nicht, wenn sie unter dir wohnen bleiben, ein Fallstrick werden! Ihr sollt vielmehr ihre Altäre niederreißen, ihre Malsteine zertrümmern und ihre Götzenbäume umhauen. Denn du sollst keinen andern Gott anbeten! Denn der HERR heißt Eiferer und ist ein eifersüchtiger Gott. Schließe daher ja keinen Vertrag mit den Bewohnern des Landes, damit du nicht, wenn sie ihren Götzendienst treiben und ihren Göttern opfern und sie dich dazu einladen, an ihren Opfermahlen teilnimmst. Du würdest dann auch von ihren Töchtern manche für deine Söhne zu Frauen nehmen, und diese würden, wenn sie ihren Götzendienst treiben, deine Söhne zu demselben Götzendienst verführen. Du sollst dir keine gegossenen Gottesbilder machen!

Bundeswunder und Götzen-Fallstrick

 

Nie dagewesene Wunder werden als Folge des erneuerten Bundes genannt. Jeder wird das Walten (Luther 1984: das Werk) des HERRN bemerken.

Wie gut es doch ist, dies zu wissen. Der HERR wird wunderbares vollbringen für uns, wenn wir uns mit IHM verbünden, z.B. durch die Taufe.

Er verspricht auch, unsere Feinde (diejenigen bzw. die Dinge, die uns auf unserem Weg zurück zum Vater im Himmel im Weg stehen), zu vertreiben. Was wollen wir mehr? Doch Vorsicht: Es ist nicht gut, uns zu stark mit dem Weltlichen zu verbinden zu verbinden, denn dies kann uns zum Fallstrick werden. Wir sollten unser Umfels sauber halten und notfalls die Dinge, die uns ablenken zertrümmern. Auf jeden Fall ist es wichtig, unserem Gott treu zu bleiben und IHN nicht eifersüchtig zu machen, indem wir uns nach anderen Göttern umsehen.

 

interessante Stellen zu diesem Thema:

 

darum will ich fernerhin wunderlich mit diesem Volk verfahren, wunderlich und wundersam, so daß die Weisheit seiner Weisen zuschanden werden soll und von dem Verstande seiner Verständigen (oder: von der Klugheit seiner Klugen) nichts zu sehen ist. Jesaja 29:14 (Menge-Übersetzung) ... hier spricht Jesaja über ein wunderbares Werk in den Letzten Tagen

 

Ich bitte dich nicht, sie aus der Welt hinwegzunehmen, sondern sie vor dem Bösen zu behüten. Sie gehören nicht zur Welt, wie auch ich nicht der Welt angehöre. Johannes 17: 16-17 (Menge-Übersetzung) ... Jesus betet für seine Jünger

Nach der Fertigung und Anbetung des goldenen Kalbes, wird das Volk geschlagen und durch das Abnehmen des Körperschmucks gedemütigt. Mose war sehr wütend wegen dieser massiven Abkehr vom HERRN, zerstörte die Gesetzestafeln und verhandelte eindringlich mit dem HERRN, um ihn gnädig zu stimmen. Letztendlich willigt der HERR in eine Bundes-Errneuerung ein, beauftragt Mose, neue Gesetzestafeln zu fertigen und warnt das Volk jedoch eindringlich vor erneutem Götzendienst.

 

ca. 1446 v. Chr.

 

 

 

 

.

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!