• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
8 19-24, 30

Und ich erblickte eine eiserne Stange, und sie lief am Ufer des Flusses entlang und führte zu dem Baum, bei dem ich stand. Und ich erblickte auch einen engen und schmalen Pfad, der an der eisernen Stange entlangführte, ja, zu dem Baum, bei dem ich stand; und er führte auch an dem Ursprung der Quelle vorbei zu einem Feld, so groß und weit, als sei es eine Welt. Und ich sah zahllose Scharen von Menschen; viele von ihnen strebten vorwärts, um auf den Pfad zu gelangen, der zu dem Baum führte, bei dem ich stand. Und es begab sich: Sie kamen herzu und betraten den Pfad, der zu dem Baum führte. Und es begab sich: Es stieg ein Nebel der Finsternis auf, ja, ein überaus dichter Nebel der Finsternis, so daß diejenigen, die den Pfad betreten hatten, ihren Weg verloren, so daß sie abirrten und verlorengingen. Und es begab sich: Ich sah andere vorwärtsstreben, und sie kamen herzu und ergriffen das Ende der eisernen Stange; und sie strebten durch den Nebel der Finsternis vorwärts und hielten sich an der eisernen Stange fest, ja, bis sie herzukamen und von der Frucht des Baumes aßen ... ... sie kamen und ergriffen das Ende der eisernen Stange, und sie strebten auf ihrem Weg vorwärts und hielten sich dabei beständig an der eisernen Stange fest, bis sie herzukamen und niederfielen und von der Frucht des Baumes aßen.

Zusatzstelle 1. Nephi 11:25:

Und es begab sich: Ich sah, daß die eiserne Stange, die mein Vater gesehen hatte, das Wort Gottes ist, das zu der Quelle lebendigen Wassers oder zum Baum des Lebens führt; diese Wasser sind eine Darstellung der Liebe Gottes; und ich sah auch, daß der Baum des Lebens eine Darstellung der Liebe Gottes ist.

Die Stange zum Festhalten

Wer Jesus nachfolgt, begibt sich auf einen engen und schmalen Pfad. Das Ziel ist der Baum des Lebens mit seiner weißen und süßen Frucht (die Liebe Gottes). Vom Ziel abhalten will der Nebel der Finsternis (Versuchungen und Schwierigkeiten). Wer jedoch die eiserne Stange (das Wort Gottes) ergreift, sich daran festhält und vorwärtsstrebt, der kann den schwierigen Weg zum Baum des Lebens schaffen. Machen wir weiter, mithilfe der Kraft aus dem Wort Gottes, trotz der vielen Gegenwinde.

Jesus bestätigt in der Bibel, dass es nicht leicht ist, IHM zu folgen: "Eng ist dagegen die Pforte und schmal der Weg, der ins Leben führt, und nur wenige sind es, die ihn finden."
Matthäus 7:14 (Menge-Übersetzung) 

In der Wildnis hatte Lehi seinen berühmten visionären Traum vom Baum des Lebens. Hier beschreibt er die eiserne Stange mit dem enegen und schmalen Pfad, einen wichtigen Aspekt in diesem Traum. Auch Nephi, der Sohn Lehis erblickte später die lehrreichen Symbole dieses Traumes.
ca. 600-592 v. Chr. (erste Station - Tal Lemuel)
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 1. Nephi 8 19-24, 30 Und ich erblickte eine eiserne Stange, und sie lief am Ufer des Flusses... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
8 19-24, 30

Und ich erblickte eine eiserne Stange, und sie lief am Ufer des Flusses entlang und führte zu dem Baum, bei dem ich stand. Und ich erblickte auch einen engen und schmalen Pfad, der an der eisernen Stange entlangführte, ja, zu dem Baum, bei dem ich stand; und er führte auch an dem Ursprung der Quelle vorbei zu einem Feld, so groß und weit, als sei es eine Welt. Und ich sah zahllose Scharen von Menschen; viele von ihnen strebten vorwärts, um auf den Pfad zu gelangen, der zu dem Baum führte, bei dem ich stand. Und es begab sich: Sie kamen herzu und betraten den Pfad, der zu dem Baum führte. Und es begab sich: Es stieg ein Nebel der Finsternis auf, ja, ein überaus dichter Nebel der Finsternis, so daß diejenigen, die den Pfad betreten hatten, ihren Weg verloren, so daß sie abirrten und verlorengingen. Und es begab sich: Ich sah andere vorwärtsstreben, und sie kamen herzu und ergriffen das Ende der eisernen Stange; und sie strebten durch den Nebel der Finsternis vorwärts und hielten sich an der eisernen Stange fest, ja, bis sie herzukamen und von der Frucht des Baumes aßen ... ... sie kamen und ergriffen das Ende der eisernen Stange, und sie strebten auf ihrem Weg vorwärts und hielten sich dabei beständig an der eisernen Stange fest, bis sie herzukamen und niederfielen und von der Frucht des Baumes aßen.

Zusatzstelle 1. Nephi 11:25:

Und es begab sich: Ich sah, daß die eiserne Stange, die mein Vater gesehen hatte, das Wort Gottes ist, das zu der Quelle lebendigen Wassers oder zum Baum des Lebens führt; diese Wasser sind eine Darstellung der Liebe Gottes; und ich sah auch, daß der Baum des Lebens eine Darstellung der Liebe Gottes ist.

Die Stange zum Festhalten

Wer Jesus nachfolgt, begibt sich auf einen engen und schmalen Pfad. Das Ziel ist der Baum des Lebens mit seiner weißen und süßen Frucht (die Liebe Gottes). Vom Ziel abhalten will der Nebel der Finsternis (Versuchungen und Schwierigkeiten). Wer jedoch die eiserne Stange (das Wort Gottes) ergreift, sich daran festhält und vorwärtsstrebt, der kann den schwierigen Weg zum Baum des Lebens schaffen. Machen wir weiter, mithilfe der Kraft aus dem Wort Gottes, trotz der vielen Gegenwinde.

Jesus bestätigt in der Bibel, dass es nicht leicht ist, IHM zu folgen: "Eng ist dagegen die Pforte und schmal der Weg, der ins Leben führt, und nur wenige sind es, die ihn finden."
Matthäus 7:14 (Menge-Übersetzung) 

In der Wildnis hatte Lehi seinen berühmten visionären Traum vom Baum des Lebens. Hier beschreibt er die eiserne Stange mit dem enegen und schmalen Pfad, einen wichtigen Aspekt in diesem Traum. Auch Nephi, der Sohn Lehis erblickte später die lehrreichen Symbole dieses Traumes.
ca. 600-592 v. Chr. (erste Station - Tal Lemuel)
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!