• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
15 4-6 Und nun war ich, Nephi, bekümmert wegen ihrer Herzenshärte und auch dessentwegen, was ich gesehen hatte, und wußte, daß es wegen der großen Schlechtigkeit der Menschenkinder unweigerlich geschehen müsse. Und es begab sich: Ich wurde von meinen Bedrängnissen überwältigt, denn ich sah meine Bedrängnisse wegen der Vernichtung meines Volkes als überaus schwer an; denn ich hatte seinen Fall gesehen. Und es begab sich: Nachdem ich Kraft empfangen hatte, sprach ich zu meinen Brüdern und wollte von ihnen wissen, warum sie sich stritten. ... bekümmert sein

Wann und warum sind wir bekümmert? Nephi ist wegen der Herzenshärte anderer bekümmert. Es ist gut, wenn wir uns um diejenigen sorgen, die sich vom Herrn abwenden. Es ist gut, wenn wir traurig sind, weil andere eine ablehnende Haltung zum Evangelium bzw. zu Herrn Jesus Christus zeigen. Nephi fühlte sich sogar unerträglich belastet, weil er gesehen hat, zu welchem Ende Schlechtigkeit führt. Womöglich kennen wir ähnliche Gefühle, wenn wir an Menschen denken, die ihren Kurs nicht verändern wollen. Doch wir können vom Herrn wieder Kraft empfangen, ganz wie Nephi und unsere Hilfe anbieten.

Hier wird die Herzensgüte des Propheten Nephi sichtbar, der wirklich traurig ist wegen der Herzenshärte seiner Brüder. Nephi sah den Fall seines Volkes, dies brachte ihn emotional in tiefe Regionen.

um 600–592 v. Chr.

(erste Station - Tal Lemuel)

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 1. Nephi 15 4-6 Und nun war ich, Nephi, bekümmert wegen ihrer Herzenshärte und auch... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
15 4-6 Und nun war ich, Nephi, bekümmert wegen ihrer Herzenshärte und auch dessentwegen, was ich gesehen hatte, und wußte, daß es wegen der großen Schlechtigkeit der Menschenkinder unweigerlich geschehen müsse. Und es begab sich: Ich wurde von meinen Bedrängnissen überwältigt, denn ich sah meine Bedrängnisse wegen der Vernichtung meines Volkes als überaus schwer an; denn ich hatte seinen Fall gesehen. Und es begab sich: Nachdem ich Kraft empfangen hatte, sprach ich zu meinen Brüdern und wollte von ihnen wissen, warum sie sich stritten. ... bekümmert sein

Wann und warum sind wir bekümmert? Nephi ist wegen der Herzenshärte anderer bekümmert. Es ist gut, wenn wir uns um diejenigen sorgen, die sich vom Herrn abwenden. Es ist gut, wenn wir traurig sind, weil andere eine ablehnende Haltung zum Evangelium bzw. zu Herrn Jesus Christus zeigen. Nephi fühlte sich sogar unerträglich belastet, weil er gesehen hat, zu welchem Ende Schlechtigkeit führt. Womöglich kennen wir ähnliche Gefühle, wenn wir an Menschen denken, die ihren Kurs nicht verändern wollen. Doch wir können vom Herrn wieder Kraft empfangen, ganz wie Nephi und unsere Hilfe anbieten.

Hier wird die Herzensgüte des Propheten Nephi sichtbar, der wirklich traurig ist wegen der Herzenshärte seiner Brüder. Nephi sah den Fall seines Volkes, dies brachte ihn emotional in tiefe Regionen.

um 600–592 v. Chr.

(erste Station - Tal Lemuel)

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!