• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
15 12-18 Siehe, ich sage euch, daß das Haus Israel durch den Geist des Herrn, der in unserem Vater war, mit einem Ölbaum verglichen worden ist; und siehe, sind wir nicht vom Haus Israel abgebrochen, und sind wir nicht ein Zweig des Hauses Israel? Und was nun unser Vater mit dem Einpfropfen der natürlichen Zweige durch die Fülle der Andern meint, ist, daß in den Letzten Tagen, wenn unsere Nachkommen in Unglauben verfallen sein werden, ja, für den Zeitraum vieler Jahre und viele Generationen nachdem sich der Messias den Menschenkindern leiblich offenbart haben wird, dann wird die Fülle des Evangeliums des Messias zu den Andern gelangen und von den Andern zum Überrest unserer Nachkommen— und an jenem Tage wird der Überrest unserer Nachkommen wissen, daß sie zum Haus Israel gehören und daß sie das Bundesvolk des Herrn sind; und dann werden sie ihre Vorväter erkennen und Kenntnis von ihnen erhalten und auch Kenntnis vom Evangelium ihres Erlösers, mit dem er ihren Vätern gedient hat; darum werden sie Kenntnis von ihrem Erlöser und den genauen Punkten seiner Lehre erhalten, so daß sie wissen, wie sie zu ihm kommen und errettet werden können. Und dann, an dem Tag, werden sie sich nicht freuen und ihren immerwährenden Gott, ihren Fels und ihre Errettung, preisen? Ja, werden sie an dem Tag nicht Kraft und Nahrung vom wahren Weinstock empfangen? Ja, werden sie nicht zur wahren Herde Gottes kommen? Siehe, ich sage euch: Ja; ihrer soll im Haus Israel wiederum gedacht werden; sie sollen in den wahren Ölbaum eingepfropft werden, denn sie sind ein natürlicher Zweig des Ölbaums. Und das ist es, was unser Vater meint; und er meint, es werde nicht geschehen, bis daß sie durch die Andern zerstreut worden sind; und er meint, es werde durch die Andern geschehen, damit der Herr den Andern seine Macht zeigen kann, aus genau dem Grund, daß er von den Juden, nämlich vom Haus Israel, verworfen werden wird. Darum hat unser Vater nicht nur von unseren Nachkommen gesprochen, sondern auch vom ganzen Haus Israel, und auf den Bund hingewiesen, der in den Letzten Tagen erfüllt werden wird; welchen Bund der Herr für unseren Vater Abraham gemacht hat, nämlich: In deinen Nachkommen werden alle Geschlechter der Erde gesegnet sein. ... wahre Freude, Kraft und Nahrung durch Zugehörigkeit ...

Ich bin recht sicher, jeder Mensch wünscht es sich, irgendwo dazu zu gehören. Sei es in der Familie, im Freundeskreis, in der Schule, bei den Kollegen, im Verein, in der Gemeinde, oder sonst wo. Das Gefühl der Zugehörigkeit bringt Geborgenheit, Wohlbefinden und Sicherheit. Im konkreten Fall, geht es um die Nachkommen Lehis (natürliche Zweige des Hauses Israels), die vom Glauben abfallen und in den letzten Tagen durch die Anderen (Nichtjuden) vom wiederhergestellten Evangelium erfahren. Dadurch wissen Lehis Nachkommen, dass sie zum Haus Israel gehören und das Bundesvolk des Herrn sind. Sie lernen das Evangelium und die genauen Punkte der Lehren Jesu kennen, sodass sie wissen, wie sie errettet werden können. Dieser Bekehrungsprozess, der durch die Taufe bekräftigt wird, wird als das Einpropfen der natürlichen Zweige in den Ölbaum symbolisiert. Das Resultat dieser Heimkehr in den Ursprung, die Wirkung des Wieder-Einpropfens der zerstreuten Zweige in den Ölbaum wird folgendemaßen beschrieben: "Und dann, an dem Tag, werden sie sich nicht freuen und ihren immerwährenden Gott, ihren Fels und ihre Errettung, preisen? Ja, werden sie an dem Tag nicht Kraft und Nahrung vom wahren Weinstock empfangen? Ja, werden sie nicht zur wahren Herde Gottes kommen?"  Es ist gut, zu Hause zu sein, dazu zu gehören. Es gibt viele Gruppierungen in denen wir uns wohl fühlen. Die Krönung ist jedoch die Zugehörigkeit zum Volk des Herrn, zum wahren Weistock. Dort empfangen wir wahre Freude, Kraft und Nahrung Es lohnt sich, alles dafür zu tun, um dieses glorreiche Ziel zu erreichen..
Lehi der große patriarcharische Buch Mormon Prophet, verglich das Haus Israel mit einem Ölbaum, dessen zerstreute Zweige wieder gesammelt bzw. eingepropft werden. (siehe 1. Nephi 10:14) Diese Aussage verstanden die Söhne Laman und Lemuel nicht. Hier erklärt Nephi, der gehorsame Sohn Lehis, die Sache mit dem Ölbaum.

um 600–592 v. Chr.

(erste Station - Tal Lemuel)

 

 

 

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 1. Nephi 15 12-18 Siehe, ich sage euch, daß das Haus Israel durch den Geist des Herrn, der in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
15 12-18 Siehe, ich sage euch, daß das Haus Israel durch den Geist des Herrn, der in unserem Vater war, mit einem Ölbaum verglichen worden ist; und siehe, sind wir nicht vom Haus Israel abgebrochen, und sind wir nicht ein Zweig des Hauses Israel? Und was nun unser Vater mit dem Einpfropfen der natürlichen Zweige durch die Fülle der Andern meint, ist, daß in den Letzten Tagen, wenn unsere Nachkommen in Unglauben verfallen sein werden, ja, für den Zeitraum vieler Jahre und viele Generationen nachdem sich der Messias den Menschenkindern leiblich offenbart haben wird, dann wird die Fülle des Evangeliums des Messias zu den Andern gelangen und von den Andern zum Überrest unserer Nachkommen— und an jenem Tage wird der Überrest unserer Nachkommen wissen, daß sie zum Haus Israel gehören und daß sie das Bundesvolk des Herrn sind; und dann werden sie ihre Vorväter erkennen und Kenntnis von ihnen erhalten und auch Kenntnis vom Evangelium ihres Erlösers, mit dem er ihren Vätern gedient hat; darum werden sie Kenntnis von ihrem Erlöser und den genauen Punkten seiner Lehre erhalten, so daß sie wissen, wie sie zu ihm kommen und errettet werden können. Und dann, an dem Tag, werden sie sich nicht freuen und ihren immerwährenden Gott, ihren Fels und ihre Errettung, preisen? Ja, werden sie an dem Tag nicht Kraft und Nahrung vom wahren Weinstock empfangen? Ja, werden sie nicht zur wahren Herde Gottes kommen? Siehe, ich sage euch: Ja; ihrer soll im Haus Israel wiederum gedacht werden; sie sollen in den wahren Ölbaum eingepfropft werden, denn sie sind ein natürlicher Zweig des Ölbaums. Und das ist es, was unser Vater meint; und er meint, es werde nicht geschehen, bis daß sie durch die Andern zerstreut worden sind; und er meint, es werde durch die Andern geschehen, damit der Herr den Andern seine Macht zeigen kann, aus genau dem Grund, daß er von den Juden, nämlich vom Haus Israel, verworfen werden wird. Darum hat unser Vater nicht nur von unseren Nachkommen gesprochen, sondern auch vom ganzen Haus Israel, und auf den Bund hingewiesen, der in den Letzten Tagen erfüllt werden wird; welchen Bund der Herr für unseren Vater Abraham gemacht hat, nämlich: In deinen Nachkommen werden alle Geschlechter der Erde gesegnet sein. ... wahre Freude, Kraft und Nahrung durch Zugehörigkeit ...

Ich bin recht sicher, jeder Mensch wünscht es sich, irgendwo dazu zu gehören. Sei es in der Familie, im Freundeskreis, in der Schule, bei den Kollegen, im Verein, in der Gemeinde, oder sonst wo. Das Gefühl der Zugehörigkeit bringt Geborgenheit, Wohlbefinden und Sicherheit. Im konkreten Fall, geht es um die Nachkommen Lehis (natürliche Zweige des Hauses Israels), die vom Glauben abfallen und in den letzten Tagen durch die Anderen (Nichtjuden) vom wiederhergestellten Evangelium erfahren. Dadurch wissen Lehis Nachkommen, dass sie zum Haus Israel gehören und das Bundesvolk des Herrn sind. Sie lernen das Evangelium und die genauen Punkte der Lehren Jesu kennen, sodass sie wissen, wie sie errettet werden können. Dieser Bekehrungsprozess, der durch die Taufe bekräftigt wird, wird als das Einpropfen der natürlichen Zweige in den Ölbaum symbolisiert. Das Resultat dieser Heimkehr in den Ursprung, die Wirkung des Wieder-Einpropfens der zerstreuten Zweige in den Ölbaum wird folgendemaßen beschrieben: "Und dann, an dem Tag, werden sie sich nicht freuen und ihren immerwährenden Gott, ihren Fels und ihre Errettung, preisen? Ja, werden sie an dem Tag nicht Kraft und Nahrung vom wahren Weinstock empfangen? Ja, werden sie nicht zur wahren Herde Gottes kommen?"  Es ist gut, zu Hause zu sein, dazu zu gehören. Es gibt viele Gruppierungen in denen wir uns wohl fühlen. Die Krönung ist jedoch die Zugehörigkeit zum Volk des Herrn, zum wahren Weistock. Dort empfangen wir wahre Freude, Kraft und Nahrung Es lohnt sich, alles dafür zu tun, um dieses glorreiche Ziel zu erreichen..
Lehi der große patriarcharische Buch Mormon Prophet, verglich das Haus Israel mit einem Ölbaum, dessen zerstreute Zweige wieder gesammelt bzw. eingepropft werden. (siehe 1. Nephi 10:14) Diese Aussage verstanden die Söhne Laman und Lemuel nicht. Hier erklärt Nephi, der gehorsame Sohn Lehis, die Sache mit dem Ölbaum.

um 600–592 v. Chr.

(erste Station - Tal Lemuel)

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!