• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
17 1-3

Und es begab sich: Wir setzten unsere Reise in der Wildnis wieder fort; und wir zogen von der Zeit an nahezu ostwärts. Und wir wanderten und wateten durch viel Bedrängnis in der Wildnis; und unsere Frauen gebaren Kinder in der Wildnis. Und so großen Segen schüttete der Herr über uns aus, daß unsere Frauen ihre Kinder reichlich säugen konnten und stark waren, ja, sogar wie die Männer, während wir in der Wildnis von rohem Fleisch lebten; und sie fingen an, ihre Reise ohne Murren zu ertragen. Und so sehen wir, daß die Gebote Gottes erfüllt werden müssen. Und wenn es so ist, daß die Menschenkinder die Gebote Gottes halten, nährt er sie und stärkt sie und bereitet Mittel, wodurch sie das vollbringen können, was er ihnen geboten hat ... ... deshalb hatte er auch für uns Mittel bereitet, während wir in der Wildnis weilten.

ER nährt, ER stärkt, ER bereitet Mittel ...

Auch wenn viele Bedrängnisse zu unserem Leben gehören, wird der Herr uns nähren, stärken und Mittel für uns bereiten. Vergessen wir jedoch nicht unseren Teil: Gehorsam, den Geboten gegenüber.

 

Die Reise der Familie Lehis dauert ca. 8 Jahre und beninhaltet viele Schwierigkeiten. Doch obwohl die Nahrung oft rohes Fleisch ist, stärkt der Herr die Frauen und ermöglicht deren Schwangerschaft und die Geburt gesunder Kinder.

um 592–591 v. Chr.

(erste Station: Tal Lemuel
zweite Station: Schazer ... jetzt: zwischen dritter Station "Nahom" und "Bountiful")

 

 

 

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 1. Nephi 17 1-3 Und es begab sich: Wir setzten unsere Reise in der Wildnis wieder fort; und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
17 1-3

Und es begab sich: Wir setzten unsere Reise in der Wildnis wieder fort; und wir zogen von der Zeit an nahezu ostwärts. Und wir wanderten und wateten durch viel Bedrängnis in der Wildnis; und unsere Frauen gebaren Kinder in der Wildnis. Und so großen Segen schüttete der Herr über uns aus, daß unsere Frauen ihre Kinder reichlich säugen konnten und stark waren, ja, sogar wie die Männer, während wir in der Wildnis von rohem Fleisch lebten; und sie fingen an, ihre Reise ohne Murren zu ertragen. Und so sehen wir, daß die Gebote Gottes erfüllt werden müssen. Und wenn es so ist, daß die Menschenkinder die Gebote Gottes halten, nährt er sie und stärkt sie und bereitet Mittel, wodurch sie das vollbringen können, was er ihnen geboten hat ... ... deshalb hatte er auch für uns Mittel bereitet, während wir in der Wildnis weilten.

ER nährt, ER stärkt, ER bereitet Mittel ...

Auch wenn viele Bedrängnisse zu unserem Leben gehören, wird der Herr uns nähren, stärken und Mittel für uns bereiten. Vergessen wir jedoch nicht unseren Teil: Gehorsam, den Geboten gegenüber.

 

Die Reise der Familie Lehis dauert ca. 8 Jahre und beninhaltet viele Schwierigkeiten. Doch obwohl die Nahrung oft rohes Fleisch ist, stärkt der Herr die Frauen und ermöglicht deren Schwangerschaft und die Geburt gesunder Kinder.

um 592–591 v. Chr.

(erste Station: Tal Lemuel
zweite Station: Schazer ... jetzt: zwischen dritter Station "Nahom" und "Bountiful")

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!