• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
17 45-47

Ihr seid schnell, Übles zu tun, aber langsam, euch des Herrn, eures Gottes, zu erinnern. Ihr habt einen Engel gesehen, und er hat zu euch gesprochen; ja, ihr habt seine Stimme von Zeit zu Zeit gehört; und er hat mit einer leisen, sanften Stimme zu euch gesprochen, aber ihr hattet kein Gefühl mehr dafür, und so konntet ihr seine Worte nicht fühlen; darum hat er wie mit einer Donnerstimme zu euch gesprochen, so daß davon die Erde bebte, als würde sie zerbersten. Und ihr wißt auch, daß er durch die Macht seines allmächtigen Wortes bewirken kann, daß die Erde vergeht; ja, und ihr wißt, daß er durch sein Wort die zerklüfteten Orte ebnen und ebene Orte aufbrechen kann. O wie kommt es dann, daß euer Herz so verhärtet sein kann? Siehe, meine Seele ist euretwegen von Schmerz zerrissen, und das Herz tut mir weh; ich fürchte, ihr werdet immerdar verstoßen sein. Siehe, ich bin so sehr vom Geist Gottes erfüllt, daß mein Leib keine Kraft hat.

... kein Gefühl mehr für die leise sanfte Stimme ...

gut, einen Engel haben die meisten von uns wohl nicht gesehen. doch die leise sanfte göttliche Stimme, wodurch der Heilige Geist in uns wirkt, kennen wahrscheinlich wesentlich mehr. Wenn wir zu langsam sind, uns des Herrn zu erinnern und kein Gefühl mehr haben für die sanfte leise Stimme, dann müssen wir mit einer himmlischen Donnerstimme rechnen, die uns aufrütteln will. Spätestens dann sollten wir uns daran erinnern, dass der Herr mächtiger ist als alles Irdische und unser Herz erweichen, damit ER uns Herrliches, Erbauendes, Beglückendes, Angenehmes, Erfrischendes und Erqickendes zuflüstern kann. Ich bin sicher, wenn wir uns bemühen, uns in dieser Weise seiner Stimme zu öffnen, wird die Seele und das Herz unseres HIMMLISCHEN VATERS, wegen uns nicht weh tun.

 

Nephi ist im Land Überfluß immer noch damit beschäftigt, seine rebellischen Brüder zu besänftigen, damit sie ihm beim Schiffsbau helfen. Er bringt hier seine enorme Besorgnis und Enttäuschung bezüglich seiner unwilligen Brüder zum Ausdruck.

um 592–591 v. Chr.

(erste Station: Tal Lemuel zweite Station: Schazer ... dritte Station: "Nahom" , jetzt: "Bountiful", am Meer)

 

 

 

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 1. Nephi 17 45-47 Ihr seid schnell, Übles zu tun, aber langsam, euch des Herrn, eures Gottes,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
1. Nephi
17 45-47

Ihr seid schnell, Übles zu tun, aber langsam, euch des Herrn, eures Gottes, zu erinnern. Ihr habt einen Engel gesehen, und er hat zu euch gesprochen; ja, ihr habt seine Stimme von Zeit zu Zeit gehört; und er hat mit einer leisen, sanften Stimme zu euch gesprochen, aber ihr hattet kein Gefühl mehr dafür, und so konntet ihr seine Worte nicht fühlen; darum hat er wie mit einer Donnerstimme zu euch gesprochen, so daß davon die Erde bebte, als würde sie zerbersten. Und ihr wißt auch, daß er durch die Macht seines allmächtigen Wortes bewirken kann, daß die Erde vergeht; ja, und ihr wißt, daß er durch sein Wort die zerklüfteten Orte ebnen und ebene Orte aufbrechen kann. O wie kommt es dann, daß euer Herz so verhärtet sein kann? Siehe, meine Seele ist euretwegen von Schmerz zerrissen, und das Herz tut mir weh; ich fürchte, ihr werdet immerdar verstoßen sein. Siehe, ich bin so sehr vom Geist Gottes erfüllt, daß mein Leib keine Kraft hat.

... kein Gefühl mehr für die leise sanfte Stimme ...

gut, einen Engel haben die meisten von uns wohl nicht gesehen. doch die leise sanfte göttliche Stimme, wodurch der Heilige Geist in uns wirkt, kennen wahrscheinlich wesentlich mehr. Wenn wir zu langsam sind, uns des Herrn zu erinnern und kein Gefühl mehr haben für die sanfte leise Stimme, dann müssen wir mit einer himmlischen Donnerstimme rechnen, die uns aufrütteln will. Spätestens dann sollten wir uns daran erinnern, dass der Herr mächtiger ist als alles Irdische und unser Herz erweichen, damit ER uns Herrliches, Erbauendes, Beglückendes, Angenehmes, Erfrischendes und Erqickendes zuflüstern kann. Ich bin sicher, wenn wir uns bemühen, uns in dieser Weise seiner Stimme zu öffnen, wird die Seele und das Herz unseres HIMMLISCHEN VATERS, wegen uns nicht weh tun.

 

Nephi ist im Land Überfluß immer noch damit beschäftigt, seine rebellischen Brüder zu besänftigen, damit sie ihm beim Schiffsbau helfen. Er bringt hier seine enorme Besorgnis und Enttäuschung bezüglich seiner unwilligen Brüder zum Ausdruck.

um 592–591 v. Chr.

(erste Station: Tal Lemuel zweite Station: Schazer ... dritte Station: "Nahom" , jetzt: "Bountiful", am Meer)

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!