• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 100 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
6 16-18 (vergleiche Jesaja 49:24-26)

... Soll die Beute denn dem Mächtigen genommen werden oder der rechtmäßig Gefangene befreit? ... Aber so spricht der Herr: Selbst die Gefangenen des Mächtigen werden weggenommen werden, und die Beute des Schrecklichen wird befreit werden; denn der Mächtige Gott wird sein Bundesvolk befreien. Denn so spricht der Herr: Ich werde gegen die streiten, die gegen dich streiten— ... und ich werde diejenigen, die dich bedrücken, mit ihrem eigenen Fleisch speisen; und sie werden trunken sein von ihrem eigenen Blut wie von süßem Wein; und alles Fleisch wird wissen, daß ich, der Herr, dein Erretter bin und dein Erlöser, der Mächtige Jakobs.

... die Beute des Schrecklichen wird befreit werden

 

Auch hier geht es wieder um die Befreiung Jerusalems beim zweiten Kommen des HERRN. Hier wird gefragt, ob die Beute (damit ist Israel gemeint) dem Mächtigen (Israels Feinden) genommen werden soll und die rechtmäßig Gefangenen (das Bundesvolk des HERRN) befreit werden sollen. Die Antwort ist ein eindeutiges JA !!! Die Gefangenen werden dem Mächtigen (dem Feind) weggenommen, die Beute des Schrecklichen (tyrannische Herscher) wird befreit, denn der HERR gedenkt seines Bundesvolkes. Und nun wird das Versprechen des HERRN handfest. Er wird gegen die streiten, die gegen sein Bundesvolk streiten. Bei den Feinden wird dann Chaos sein, sie werden gegeneinander kämpfen, alles wird außer Kontrolle geraten (mit ihrem eigenen Fleisch gespeist, trunken vom eigenen Blut) Am Ende wissen dann alle, dass ER unser ERETTER, unser ERLÖSER, der MÄCHTIGE JAKOBS ist.

 

 

Ich glaube, auch diese Verse dürfen wir getrost auf uns beziehen: Wir können täglich wissen, dass ER der ERRETTER, der ERLÖSER, der MÄCHTIGE JAKOBS ist, denn ER wird uns dem Schrecklichen, dem Mächtigen (unserem Feind, nämlich Satan) entreißen, falls wir seine Beute geworden sind. Wir müssen es nur immer wieder zulassen.

Jakob (jetzt ca. 30 Jahre alt ... Bruder von Nephi) redet zum Volk (Nephi hat sich diese Rede von ihm gewünscht). Hier zitiert Jakaob aus Jesaja (auf den heiligen Aufzeichnungen, die Lehis Söhne von Laban in Jerusalem geholt haben, waren u.a. die Worte Jesajas, die jetzt großen Nutzen bringen)

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 2. Nephi 6 16-18 (vergleiche Jesaja 49:24-26) ... Soll die Beute denn dem Mächtigen genommen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
6 16-18 (vergleiche Jesaja 49:24-26)

... Soll die Beute denn dem Mächtigen genommen werden oder der rechtmäßig Gefangene befreit? ... Aber so spricht der Herr: Selbst die Gefangenen des Mächtigen werden weggenommen werden, und die Beute des Schrecklichen wird befreit werden; denn der Mächtige Gott wird sein Bundesvolk befreien. Denn so spricht der Herr: Ich werde gegen die streiten, die gegen dich streiten— ... und ich werde diejenigen, die dich bedrücken, mit ihrem eigenen Fleisch speisen; und sie werden trunken sein von ihrem eigenen Blut wie von süßem Wein; und alles Fleisch wird wissen, daß ich, der Herr, dein Erretter bin und dein Erlöser, der Mächtige Jakobs.

... die Beute des Schrecklichen wird befreit werden

 

Auch hier geht es wieder um die Befreiung Jerusalems beim zweiten Kommen des HERRN. Hier wird gefragt, ob die Beute (damit ist Israel gemeint) dem Mächtigen (Israels Feinden) genommen werden soll und die rechtmäßig Gefangenen (das Bundesvolk des HERRN) befreit werden sollen. Die Antwort ist ein eindeutiges JA !!! Die Gefangenen werden dem Mächtigen (dem Feind) weggenommen, die Beute des Schrecklichen (tyrannische Herscher) wird befreit, denn der HERR gedenkt seines Bundesvolkes. Und nun wird das Versprechen des HERRN handfest. Er wird gegen die streiten, die gegen sein Bundesvolk streiten. Bei den Feinden wird dann Chaos sein, sie werden gegeneinander kämpfen, alles wird außer Kontrolle geraten (mit ihrem eigenen Fleisch gespeist, trunken vom eigenen Blut) Am Ende wissen dann alle, dass ER unser ERETTER, unser ERLÖSER, der MÄCHTIGE JAKOBS ist.

 

 

Ich glaube, auch diese Verse dürfen wir getrost auf uns beziehen: Wir können täglich wissen, dass ER der ERRETTER, der ERLÖSER, der MÄCHTIGE JAKOBS ist, denn ER wird uns dem Schrecklichen, dem Mächtigen (unserem Feind, nämlich Satan) entreißen, falls wir seine Beute geworden sind. Wir müssen es nur immer wieder zulassen.

Jakob (jetzt ca. 30 Jahre alt ... Bruder von Nephi) redet zum Volk (Nephi hat sich diese Rede von ihm gewünscht). Hier zitiert Jakaob aus Jesaja (auf den heiligen Aufzeichnungen, die Lehis Söhne von Laban in Jerusalem geholt haben, waren u.a. die Worte Jesajas, die jetzt großen Nutzen bringen)

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!