• 2% Skonto bei Girokonto-Vorkasse (NICHT Paypal)
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
25 23-30 Denn wir arbeiten eifrig daran zu schreiben, um unsere Kinder und auch unsere Brüder zu bewegen, dass sie an Christus glauben und sich mit Gott versöhnen lassen; denn wir wissen, dass wir durch Gnade errettet werden, nach allem, was wir tun können.  Und obwohl wir an Christus glauben, befolgen wir das Gesetz des Mose und schauen mit Standhaftigkeit nach Christus aus, bis das Gesetz erfüllt sein wird.  Denn zu diesem Zweck ist das Gesetz gegeben worden; darum ist das Gesetz btot geworden für uns, und wir sind wegen unseres Glaubens lebendig gemacht in Christus; dennoch befolgen wir das Gesetz wegen der Gebote.  Und wir areden von Christus, wir freuen uns über Christus, wir predigen von Christus, wir bprophezeien von Christus, und wir schreiben gemäß unseren Prophezeiungen, damit unsere cKinder wissen mögen, von welcher Quelle sie dVergebung ihrer Sünden erhoffen können.  Darum sprechen wir über das Gesetz, damit unsere Kinder die Leblosigkeit des Gesetzes erkennen können und sie, indem sie die Leblosigkeit des Gesetzes erkennen, ausschauen nach dem Leben, das in Christus ist, und wissen, zu welchem Zweck das Gesetz gegeben worden ist. Und dass sie, nachdem das Gesetz in Christus erfüllt ist, ihr Herz nicht gegen ihn zu verhärten brauchen, wenn das Gesetz abgeschafft werden muss.  Und nun siehe, mein Volk, ihr seid ein ahalsstarriges Volk; darum habe ich klar zu euch gesprochen, damit ihr nicht missverstehen könnt. Und die Worte, die ich gesprochen habe, sollen als ein Zeugnis gegen euch stehen; denn sie genügen, jedermann den rechten Weg zu lehren; denn der rechte Weg ist, an Christus zu glauben und ihn nicht zu leugnen; denn wenn ihr ihn leugnet, dann leugnet ihr auch die Propheten und das Gesetz.  Und nun siehe, ich sage euch, dass es der rechte Weg ist, an Christus zu glauben und ihn nicht zu leugnen; und Christus ist der Heilige Israels; darum müsst ihr euch vor ihm niederbeugen und ihn anbeten mit all eurer aMacht, ganzem Sinn und aller Kraft und mit ganzer Seele; und wenn ihr das tut, werdet ihr keineswegs ausgestoßen werden.  Und soweit dies erforderlich sein wird, müsst ihr die Verrichtungen und Verordnungen Gottes befolgen, bis das Gesetz erfüllt sein wird, das Mose gegeben wurde.

... TOTES Gesetz und lebendiges Evangelium ...

... hier wird hervorragend die Leblosigkeit des alten mosaischen Gesetztes mit der Lebendigkeit des Evengeliums Jesus Christus verglichen, OHNE jedoch das mosaische Gesetz in die Schublade der Nutzlosigkeit zu stecken, denn es dient ja der Vorbereitung auf CHRISITUS.

Besonders schön ist es, die Kraft und die Freiheit zu spüren, die CHRISTUS bringt

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

 

 

 

 

 Buch  Kapitel   Vers(e)   Text  Kommentar  Hintergrund Buch Mormon 2. Nephi 25 23-30 Denn wir arbeiten eifrig... mehr erfahren »
Fenster schließen
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
25 23-30 Denn wir arbeiten eifrig daran zu schreiben, um unsere Kinder und auch unsere Brüder zu bewegen, dass sie an Christus glauben und sich mit Gott versöhnen lassen; denn wir wissen, dass wir durch Gnade errettet werden, nach allem, was wir tun können.  Und obwohl wir an Christus glauben, befolgen wir das Gesetz des Mose und schauen mit Standhaftigkeit nach Christus aus, bis das Gesetz erfüllt sein wird.  Denn zu diesem Zweck ist das Gesetz gegeben worden; darum ist das Gesetz btot geworden für uns, und wir sind wegen unseres Glaubens lebendig gemacht in Christus; dennoch befolgen wir das Gesetz wegen der Gebote.  Und wir areden von Christus, wir freuen uns über Christus, wir predigen von Christus, wir bprophezeien von Christus, und wir schreiben gemäß unseren Prophezeiungen, damit unsere cKinder wissen mögen, von welcher Quelle sie dVergebung ihrer Sünden erhoffen können.  Darum sprechen wir über das Gesetz, damit unsere Kinder die Leblosigkeit des Gesetzes erkennen können und sie, indem sie die Leblosigkeit des Gesetzes erkennen, ausschauen nach dem Leben, das in Christus ist, und wissen, zu welchem Zweck das Gesetz gegeben worden ist. Und dass sie, nachdem das Gesetz in Christus erfüllt ist, ihr Herz nicht gegen ihn zu verhärten brauchen, wenn das Gesetz abgeschafft werden muss.  Und nun siehe, mein Volk, ihr seid ein ahalsstarriges Volk; darum habe ich klar zu euch gesprochen, damit ihr nicht missverstehen könnt. Und die Worte, die ich gesprochen habe, sollen als ein Zeugnis gegen euch stehen; denn sie genügen, jedermann den rechten Weg zu lehren; denn der rechte Weg ist, an Christus zu glauben und ihn nicht zu leugnen; denn wenn ihr ihn leugnet, dann leugnet ihr auch die Propheten und das Gesetz.  Und nun siehe, ich sage euch, dass es der rechte Weg ist, an Christus zu glauben und ihn nicht zu leugnen; und Christus ist der Heilige Israels; darum müsst ihr euch vor ihm niederbeugen und ihn anbeten mit all eurer aMacht, ganzem Sinn und aller Kraft und mit ganzer Seele; und wenn ihr das tut, werdet ihr keineswegs ausgestoßen werden.  Und soweit dies erforderlich sein wird, müsst ihr die Verrichtungen und Verordnungen Gottes befolgen, bis das Gesetz erfüllt sein wird, das Mose gegeben wurde.

... TOTES Gesetz und lebendiges Evangelium ...

... hier wird hervorragend die Leblosigkeit des alten mosaischen Gesetztes mit der Lebendigkeit des Evengeliums Jesus Christus verglichen, OHNE jedoch das mosaische Gesetz in die Schublade der Nutzlosigkeit zu stecken, denn es dient ja der Vorbereitung auf CHRISITUS.

Besonders schön ist es, die Kraft und die Freiheit zu spüren, die CHRISTUS bringt

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

 

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!