• 2% Skonto bei Girokonto-Vorkasse (NICHT Paypal)
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
26 29-31 Er gebietet, es solle keine Priesterlist geben; denn siehe, Priesterlist besteht darin, dass Menschen predigen und sich selbst der Welt als Licht hinstellen, auf dass sie von der Welt Gewinn und Lob ernten; aber sie trachten nicht nach dem Wohlergehen Zions. Siehe, der Herr hat dies verboten; darum hat Gott, der Herr, das Gebot gegeben, dass alle Menschen Nächstenliebe haben sollen, und diese Nächstenliebe ist Liebe. Und wenn sie keine Nächstenliebe haben, so sind sie nichts. Darum, wenn sie Nächstenliebe haben, werden sie den Arbeiter in Zion nicht zugrunde gehen lassen. Aber der Arbeiter in Zion soll für Zion arbeiten; denn wenn sie für Geld arbeiten, werden sie zugrunde gehen.

... bitte KEINE Priesterlist, sondern Nächstenleibe ...

... es ist das Wohlergehen Zions, welches uns am Herzen liegen sollte und eben nicht Geld, Lob und Gewinn ... Nächstenliebe sollte unser Antrieb sein.

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

32 Und weiter hat der Herr,Gott,geboten, daß die Menschen nicht morden sollen; daß sie nicht lügen sollen; daß sie nicht stehlen sollen; daß sie den Namen des Herrn, ihres Gottes,nicht unnütz gebrauchen sol-len; daß sie nicht neiden sollen;daß sie nicht boshaft sein sollen; daß sie nicht einer mit demanderen streiten sollen; daß sie keine Hurerei begehen sollen und daß sie nichts von dem allen tun sollen; denn wer es tut, wird zugrunde gehen.

 

 

 Buch  Kapitel   Vers(e)   Text  Kommentar  Hintergrund Buch Mormon 2. Nephi 26 29-31 Er gebietet, es solle... mehr erfahren »
Fenster schließen
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
26 29-31 Er gebietet, es solle keine Priesterlist geben; denn siehe, Priesterlist besteht darin, dass Menschen predigen und sich selbst der Welt als Licht hinstellen, auf dass sie von der Welt Gewinn und Lob ernten; aber sie trachten nicht nach dem Wohlergehen Zions. Siehe, der Herr hat dies verboten; darum hat Gott, der Herr, das Gebot gegeben, dass alle Menschen Nächstenliebe haben sollen, und diese Nächstenliebe ist Liebe. Und wenn sie keine Nächstenliebe haben, so sind sie nichts. Darum, wenn sie Nächstenliebe haben, werden sie den Arbeiter in Zion nicht zugrunde gehen lassen. Aber der Arbeiter in Zion soll für Zion arbeiten; denn wenn sie für Geld arbeiten, werden sie zugrunde gehen.

... bitte KEINE Priesterlist, sondern Nächstenleibe ...

... es ist das Wohlergehen Zions, welches uns am Herzen liegen sollte und eben nicht Geld, Lob und Gewinn ... Nächstenliebe sollte unser Antrieb sein.

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

32 Und weiter hat der Herr,Gott,geboten, daß die Menschen nicht morden sollen; daß sie nicht lügen sollen; daß sie nicht stehlen sollen; daß sie den Namen des Herrn, ihres Gottes,nicht unnütz gebrauchen sol-len; daß sie nicht neiden sollen;daß sie nicht boshaft sein sollen; daß sie nicht einer mit demanderen streiten sollen; daß sie keine Hurerei begehen sollen und daß sie nichts von dem allen tun sollen; denn wer es tut, wird zugrunde gehen.

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!