• 2% Skonto bei Girokonto-Vorkasse (NICHT Paypal)
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
25 16-18

Und nachdem sie zerstreut worden sind und Gott, der Herr, sie durch andere Nationen über den Zeitraum vieler Generationen hinweg gezüchtigt hat, ja, selbst hinab von Generation zu Generation, bis sie dazu bewogen werden, an Christus, den Sohn Gottes, zu glauben und an das Sühnopfer, das unbegrenzt für die ganze Menschheit ist – und wenn der Tag kommt, da sie an Christus glauben und den Vater in seinem Namen mit lauterem Herzen und reinen Händen anbeten und nicht mehr nach einem anderen Messias ausschauen, dann, zu jener Zeit, wird der Tag kommen, da es notwendigerweise ratsam ist, dass sie dies alles glauben sollen.

 

Und der Herr wird wieder, zum zweiten Mal, seine Hand heben, um sein Volk aus dessen verlorenem und gefallenem Zustand wiederherzustellen. Darum wird er darangehen, unter den Menschenkindern ein wunderbares Werk, ja, ein Wunder, zu vollbringen.

 

Darum wird er seine Worte an sie hervorbringen lassen, und diese Worte werden am letzten Tag über sie richten; denn sie werden ihnen zu dem Zweck gegeben, sie vom wahren Messias zu überzeugen, den sie verworfen haben, und um sie davon zu überzeugen, dass sie nicht mehr danach ausschauen müssen, dass ein Messias kommt; denn es wird keiner kommen, außer es sei ein falscher Messias, der das Volk täuschen möchte; denn es gibt nur einen Messias, von dem die Propheten gesprochen haben, und das ist jener Messias, der von den Juden verworfen werden wird.

NICHT mehr nach einem anderen Messias ausschauen ...

... hier wird über die Juden gesprochen, die ja JESUS abgelehnt haben und dann durch Züchtigung dazu bewogen werden sollen, an CHRISTUS zu glauben und ihn als ERLÖSER zu akzeptieren (diese Akzeptanz des ERLÖSERS durch die Juden wird noch geschehen und ist prophezeit).

Auch wenn hier die Juden gemeint sind, bleibt das Prinzip doch gleich und wir können diese Stelle auf uns anwenden:

 

... das Sühnopfer ist unbegrenzt

... es ist wichtige, den Vater im Namen des Herrn mit lauterem Herzen und reinen Händen anzubeten

... es ist nicht gut, nach einem anderen Messias zu suchen, denn der, den wir haben, ist der einzig wahre ... es gibt nur einen Messias.

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

 

 

 Buch  Kapitel   Vers(e)   Text  Kommentar  Hintergrund Buch Mormon 2. Nephi 25 16-18 Und nachdem sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
 Buch  Kapitel 
 Vers(e) 
 Text  Kommentar  Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
25 16-18

Und nachdem sie zerstreut worden sind und Gott, der Herr, sie durch andere Nationen über den Zeitraum vieler Generationen hinweg gezüchtigt hat, ja, selbst hinab von Generation zu Generation, bis sie dazu bewogen werden, an Christus, den Sohn Gottes, zu glauben und an das Sühnopfer, das unbegrenzt für die ganze Menschheit ist – und wenn der Tag kommt, da sie an Christus glauben und den Vater in seinem Namen mit lauterem Herzen und reinen Händen anbeten und nicht mehr nach einem anderen Messias ausschauen, dann, zu jener Zeit, wird der Tag kommen, da es notwendigerweise ratsam ist, dass sie dies alles glauben sollen.

 

Und der Herr wird wieder, zum zweiten Mal, seine Hand heben, um sein Volk aus dessen verlorenem und gefallenem Zustand wiederherzustellen. Darum wird er darangehen, unter den Menschenkindern ein wunderbares Werk, ja, ein Wunder, zu vollbringen.

 

Darum wird er seine Worte an sie hervorbringen lassen, und diese Worte werden am letzten Tag über sie richten; denn sie werden ihnen zu dem Zweck gegeben, sie vom wahren Messias zu überzeugen, den sie verworfen haben, und um sie davon zu überzeugen, dass sie nicht mehr danach ausschauen müssen, dass ein Messias kommt; denn es wird keiner kommen, außer es sei ein falscher Messias, der das Volk täuschen möchte; denn es gibt nur einen Messias, von dem die Propheten gesprochen haben, und das ist jener Messias, der von den Juden verworfen werden wird.

NICHT mehr nach einem anderen Messias ausschauen ...

... hier wird über die Juden gesprochen, die ja JESUS abgelehnt haben und dann durch Züchtigung dazu bewogen werden sollen, an CHRISTUS zu glauben und ihn als ERLÖSER zu akzeptieren (diese Akzeptanz des ERLÖSERS durch die Juden wird noch geschehen und ist prophezeit).

Auch wenn hier die Juden gemeint sind, bleibt das Prinzip doch gleich und wir können diese Stelle auf uns anwenden:

 

... das Sühnopfer ist unbegrenzt

... es ist wichtige, den Vater im Namen des Herrn mit lauterem Herzen und reinen Händen anzubeten

... es ist nicht gut, nach einem anderen Messias zu suchen, denn der, den wir haben, ist der einzig wahre ... es gibt nur einen Messias.

Nephi kommentiert die Worte Jesajas, die er zietiert hat und bestätigt Jesajas Prophezeiungen durch eigene Prophezeiungen.

... um 559–545 v. Chr.

... auf dem amerikanischen Kontinent ... nach der Volkstrennung Nephiten - Lamaniten.

 

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!