• Unterstützung des Vereins Rettet die Naturvölker e.V.
  • Gratisversand deutschlandweit ab 120 €*
  • Persönlicher Einzelunternehmer-Shop
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
1 24-29

Lehnt euch nicht mehr gegen euren Bruder auf, denn was er gesehen hat, ist herrlich, und er hat die Gebote gehalten von der Zeit an, da wir Jerusalem verlassen haben; und er ist ein Werkzeug in den Händen Gottes gewesen, indem er uns in das Land der Verheißung geführt hat; denn wenn er nicht gewesen wäre, so wären wir in der Wildnis vor Hunger zugrunde gegangen; und doch habt ihr ihm nach dem Leben getrachtet, ja, und er hat euretwegen viel Kummer gelitten. Und ich ängstige mich sehr und zittere um euretwillen, daß er wiederum leide; denn siehe, ihr habt ihn beschuldigt, er trachte nach Macht und nach Gewalt über euch; ich aber weiß, daß er weder nach Macht noch Gewalt über euch getrachtet hat, sondern er hat nach der Herrlichkeit Gottes getrachtet und eurem eigenen ewigen Wohlergehen. Und ihr habt gemurrt, weil er euch gegenüber klar gesprochen hat. Ihr sagt, er sei euch mit Schärfe begegnet; ihr sagt, er sei auf euch zornig gewesen; aber siehe, seine Schärfe war die Schärfe der Macht des Wortes Gottes, die in ihm war; und was ihr Zorn nennt, war die Wahrheit gemäß dem, was in Gott ist, die er nicht zurückhalten konnte und die eure Übeltaten unerschrocken kundgetan hat. Und es muß notwendigerweise so sein, daß die Macht Gottes in ihm sein muß, selbst so sehr, daß er euch befiehlt, und ihr müßt gehorchen. Aber siehe, es war nicht er, sondern es war der Geist des Herrn, der in ihm war, der ihm den Mund zum Reden geöffnet hat, so daß er ihn nicht schließen konnte. Und nun, mein Sohn Laman und auch Lemuel und Sam und auch meine Söhne, die ihr die Söhne Ischmaels seid, siehe, wenn ihr auf die Stimme Nephis hören werdet, dann werdet ihr nicht zugrunde gehen. Und wenn ihr auf ihn hören werdet, so hinterlasse ich euch einen Segen, ja, nämlich meinen ersten Segen. Wenn ihr aber nicht auf ihn hören werdet, so nehme ich meinen ersten Segen von euch, ja, selbst meinen Segen, und er wird auf ihm ruhen.

... unser Nephi - ein Mann Gottes - ein Prophet

 

Hier wird ein gehorsamer Mann beschrieben, der Herrliches gesehen hat. Ein Werkzeug in den Händen Gottes. Ein Mann, der eben nicht Macht und Gewalt anstrebt, sondern die Herrlichkeit Gottes und das ewige Wohlergehen seiner Mitmenschen im Sinn hat. Ein Mann, der sich nicht zurückhält sondern klar und offen spricht, wenn nötig mit der Schärfe des Wortes Gottes. Dieser Mann ist unerschrocken und kann die Wahrheit nicht zurück halten, er kann den Mund nicht schließen, sondern benennt das Übeltun. In diesem Mann ist die Macht GOTTES und der Geist des HERRN zu finden. Wer so einem Gottesmann bzw. Propheten zuhört, wird in die richtige Richtung geführt und wird nicht zugrunde gehen. Auch heute gibt es einen Propheten. Hören wir auf ihn, dann wird der Segen des HERRN mit uns sein. Versuchen wir auch, uns die guten Eigenschaften Nephis anzueignen. Dies wird uns voranbringen.

Die Auswanderer haben das verheißene Land erreicht. Nachdem Nephi mit seinen Belehrungen zu Ende gekommen ist, spricht nun Lehi zu seinen Söhnen Laman und Lemuel. Lehi erwähnt die Größe Nephis und rät seinen anderen Söhnen, nicht mehr gegen Nephi zu rebellieren.

 

... um 588-570 v. Chr. ... auf dem amerikanischen Kontinent ... vor der Trennung von Lamaniten und Nephiten ...

Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund Buch Mormon 2. Nephi 1 24-29 Lehnt euch nicht mehr gegen euren Bruder auf, denn was er gesehen hat, ist... mehr erfahren »
Fenster schließen
Buch Kapitel Vers(e) Text Kommentar Hintergrund
Buch Mormon
2. Nephi
1 24-29

Lehnt euch nicht mehr gegen euren Bruder auf, denn was er gesehen hat, ist herrlich, und er hat die Gebote gehalten von der Zeit an, da wir Jerusalem verlassen haben; und er ist ein Werkzeug in den Händen Gottes gewesen, indem er uns in das Land der Verheißung geführt hat; denn wenn er nicht gewesen wäre, so wären wir in der Wildnis vor Hunger zugrunde gegangen; und doch habt ihr ihm nach dem Leben getrachtet, ja, und er hat euretwegen viel Kummer gelitten. Und ich ängstige mich sehr und zittere um euretwillen, daß er wiederum leide; denn siehe, ihr habt ihn beschuldigt, er trachte nach Macht und nach Gewalt über euch; ich aber weiß, daß er weder nach Macht noch Gewalt über euch getrachtet hat, sondern er hat nach der Herrlichkeit Gottes getrachtet und eurem eigenen ewigen Wohlergehen. Und ihr habt gemurrt, weil er euch gegenüber klar gesprochen hat. Ihr sagt, er sei euch mit Schärfe begegnet; ihr sagt, er sei auf euch zornig gewesen; aber siehe, seine Schärfe war die Schärfe der Macht des Wortes Gottes, die in ihm war; und was ihr Zorn nennt, war die Wahrheit gemäß dem, was in Gott ist, die er nicht zurückhalten konnte und die eure Übeltaten unerschrocken kundgetan hat. Und es muß notwendigerweise so sein, daß die Macht Gottes in ihm sein muß, selbst so sehr, daß er euch befiehlt, und ihr müßt gehorchen. Aber siehe, es war nicht er, sondern es war der Geist des Herrn, der in ihm war, der ihm den Mund zum Reden geöffnet hat, so daß er ihn nicht schließen konnte. Und nun, mein Sohn Laman und auch Lemuel und Sam und auch meine Söhne, die ihr die Söhne Ischmaels seid, siehe, wenn ihr auf die Stimme Nephis hören werdet, dann werdet ihr nicht zugrunde gehen. Und wenn ihr auf ihn hören werdet, so hinterlasse ich euch einen Segen, ja, nämlich meinen ersten Segen. Wenn ihr aber nicht auf ihn hören werdet, so nehme ich meinen ersten Segen von euch, ja, selbst meinen Segen, und er wird auf ihm ruhen.

... unser Nephi - ein Mann Gottes - ein Prophet

 

Hier wird ein gehorsamer Mann beschrieben, der Herrliches gesehen hat. Ein Werkzeug in den Händen Gottes. Ein Mann, der eben nicht Macht und Gewalt anstrebt, sondern die Herrlichkeit Gottes und das ewige Wohlergehen seiner Mitmenschen im Sinn hat. Ein Mann, der sich nicht zurückhält sondern klar und offen spricht, wenn nötig mit der Schärfe des Wortes Gottes. Dieser Mann ist unerschrocken und kann die Wahrheit nicht zurück halten, er kann den Mund nicht schließen, sondern benennt das Übeltun. In diesem Mann ist die Macht GOTTES und der Geist des HERRN zu finden. Wer so einem Gottesmann bzw. Propheten zuhört, wird in die richtige Richtung geführt und wird nicht zugrunde gehen. Auch heute gibt es einen Propheten. Hören wir auf ihn, dann wird der Segen des HERRN mit uns sein. Versuchen wir auch, uns die guten Eigenschaften Nephis anzueignen. Dies wird uns voranbringen.

Die Auswanderer haben das verheißene Land erreicht. Nachdem Nephi mit seinen Belehrungen zu Ende gekommen ist, spricht nun Lehi zu seinen Söhnen Laman und Lemuel. Lehi erwähnt die Größe Nephis und rät seinen anderen Söhnen, nicht mehr gegen Nephi zu rebellieren.

 

... um 588-570 v. Chr. ... auf dem amerikanischen Kontinent ... vor der Trennung von Lamaniten und Nephiten ...

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!